Der „Wettergott“ ist ein guter Freund des Burgvereins. Bei angenehmen Temperaturen konnte Birgit Becker, die Präsidentin des Burgvereins, zur Buchfest-Buch-Vorstellung 2018 mit ihrem gesamten Präsidium viele Mitglieder und Freunde auf der Terrasse des Kurbades von Königstein begrüßen. Besonders begrüßte sie Burgfräulein Helen I. mit den Hofdamen Charlotte Becker und Charlotte Pignataro, dem Junker Florian Glässer und der kleinen Hofdame Nina Lautenschläger, Königsteins Stadtverordnetenvorsteher 2018Burgfestbuch  Alexander von Bethmann, Bürgermeister Leonhard Helm, das zukünftige Burgfräulein Charalotte I. (Pignataro) mit den Hofdamen Anna (Brähler) und Lena (Hoffmann), dem Junker Moritz (Deibel) sowie der kleinen Hofdame Laetitia (Pignataro), die anwesenden Magistratsmitglieder, Stadtverordneten und viele Vertreter der Königsteiner Vereine sowie die Hohen Burgfrauen und die Ehrenmitglieder des Burgvereins. Ein Dank ging auch an die Vertreter der Presse, die immer wohlwollend über die Veranstaltungen des Burgvereins berichten. Einen großen Dank sprach Birgit Becker den Pächtern des Kurbad-Restaurant Bistro Latino für Ihr Entgegenkommen aus, das Burgfest-Buch wiederum im Restaurant Bereich des Kurbades vorstellen zu können. Dass die Erstellung des Burgfest-Buches eine Menge Arbeit ist, weiß jeder, der es in der Hand hält. Deshalb war es Birgit Becker wichtig, all denen herzlich zu danken, die mit Beiträgen zum Gelingen beigetragen haben. Aber all die Beiträge wären nichts ohne, Layout und ohne die Unterstützung durch eine Druckerei. Da standen dem Burgverein mit Alexander Bommersheim, Burkhard Brose und Reinhard Stein die richtigen Leute zur Seite. Dann kam der große Moment und das druckfrische Burgfest-Buch 2018 wurde verteilt. Alle die aktiv an dem Buch mitgewirkt haben, stellten sich dann freudestrahlend den Fotografen. Anschließend klang der sehr gelungene Abend bei Spundekäs (wie jedes Jahr lecker hergerichtet von einer lieben Präsidiumshelferin) auf frischem Brot und mit einem Glas Herrengespritztem aus.

Das Königsteiner Burgfräulein Helen I., 2018BMmit ihrer Hofdame Charlotte und der kleinen Hofdame Nina sowie der „Mama“ des Hofstaates Alexandra waren unter der vielen Gratulanten zur Amtseinführung von Königsteins Bürgermeister Leonhard Helm im Haus der Begegnung in Königstein

Im Rahmen des Neujahrsempfangs 2018, zu dem der Burgverein Königstein e.V. am 21. Januar 2018 in das Foyer des "Haus der Begegnung" eingeladen hatte, wurde das Geheimnis um das neue Burgfräulein 2018/2019 gelüftet. In einer stilvollen Feier, umrahmt von den Klängen der Falkensteiner Mandoliner unter Leitung von Natalie Alencova, stellte Birgit Becker, Präsidentin des Burgvereins, die 21-jährige Studentin Charlotte Pignataro als Burgfräulein Charlotte I. vor. Charlotte2 Charlotte begleitet Helen I. noch bis zum Burgfest 2018 als Hofdame. Nach ihrer Inthronisierung im August wird sie den Burgverein und die Stadt Königstein repräsentieren. Begleitet wird sie dabei von ihrem Gefolge, den Hofdamen Anna (Brähler) und Lena (Hoffmann), dem Junker Moritz (Deibel) sowie der kleinen Hofdame Laetitia (Pignataro). Viele Mitglieder und Freunde des Burgverein Königstein e.V. waren der Einladung des Präsidiums gefolgt und zum Neujahrsempfang des Burgvereins gekommen. Charlotte1 Nachdem Birgit Becker mit den Anwesenden auf das neue Jahr 2018 angestoßen hatte, stand an erster Stelle der zu Begrüßenden das amtierende Burgfräulein Helen I. mit den den Hofdamen Charlotte Becker und Charlotte Pignataro, dem Junker Florian Glässer und der kleinen Hofdame Nina Lautenschläger. Der Schirmherr des Königsteiner Burgfestes, Alexander Fürst zu Stolberg Roßla, war wie in jedem Jahr zu diesem Empfang gekommen und wurde herzlich willkommen geheißen. Begrüßen konnte sie auch viele Vertreter aus der Politik. In Vertretung von Landrat Ulrich Krebs, der später noch hinzukam, Kreisbeigeordnete Susanne Eichhorn, Stadtverordnetenvorsteher und Kollege Freiherr Alexander von Bethmann sowie Bürgermeister Leonhard Helm. Ein herzliches Willkommen richtete sie an die anwesenden Mitglieder des Magistrats, an die Vertreter der Stadtverordnetenversammlung, der Ortsbeiräte, der Parteien und der Vereine. Allen, die den Burgverein im letzten Jahr unterstützt haben, sei es durch tatkräftiges Anpacken oder auch finanzielle Hilfe, sprach Birgit Becker ihren besonderen Dank aus.

Das Jahr 2018 startete für das Königsteiner Burgfräulein Helen I., mit Ihrer Hofdame Charlotte und der kleinen Hofdame Nina mit dem Neujahrsempfang der Städtepartnerschaft Le Cannet-Königstein am 14. Januar im Foyer des Haus der Begegnung in Königstein. HelenEmpfangHelenEmpfang1 Die deutsch-französische Freundschaft ist vermutlich die wichtigste Errungenschaft des letzten Jahrhunderts. In schwierigen Zeiten haben sich Menschen zusammen getan und Freundschaft aufgebaut. Helen I. betonte in einem Beitrag, dass sie sich sehr geehrt fühle, dass diese Freundschaft nun an ihre Generation so unbeschadet und prächtig weitergegeben wurde. Sie versprach diese Freundschaft zu pflegen und in Ehren halten. Vom 20. bis zum 24. Juni 2018 wird eine große Königsteiner Delegation, unter ihnen auch Helen I. mit Gefolge sowie der Festungsgarde Königstein, nach Le Cannet fahren um dort gemeinsam diese 45 jährige Freundschaft zu feiern!

Huette Burgverein 2017BurgstollenAuch dieses Jahr nimmt der Burgverein wieder mit seiner Hütte am Königsteiner Weihnachtsmarkt teil vom 08 bis 10. Dezember 2017. Neben den schon bekannten Klassikern Burgpunsch, Herrengespritzter, Spundekäs und Kartoffelsuppe bieten wir dieses Jahr auch den Original Burgstollen der Bäckerei Hees an. Entweder im Ganzen in der Holzkiste oder auch als einzene Scheibe. Freitag und Samstag 11-21 Uhr, Sonntag 11-19 Uhr.

Am 16. Dezember gingen in der Bäckerei Hees, die das Königsteiner Stadtleben über Jahrhunderte geprägt hat, für immer die Lichter aus. 2017HeesViele Kunden kamen in den letzten Tagen nochmals in die Bäckerei um sich beim Ehepaar Hees zu bedanken und zu verabschieden. Das amtierende Burgfräulein Helen I. mit ihrer kleinen Hofdame Nina sowie die Hohen Burgfrauen Verena I., Lisa I., Caroline I. und Isabelle I. kamen auch um Dank zu sagen. 2009 hatte Emil Hees das Burgfestbrot zu Ehren seines Patenkindes, Verena I., kreiert. Seitdem ist das Burgfestbrot legendär und es wurde jedes Jahr im Frühjahr dem künftigen Burgfräulein bei der Vorstellung des Burgfest-Buches überreicht. Dieser schöne Brauch kann leider nun mit der Schließung der Bäckerei nicht mehr fortgeführt werden.

Oktoberfest des Königsteiner Narrenclub 1971/79 e.V. "Die Plasterschisser". Wir haben getanzt, wir haben gelacht, wir haben Bier getrunken und eine Polonäse angeführt. Die Plaschis haben ein wunderschönes Fest auf die Beine gestellt. Die Menschen, mit denen wir an diesem Abend gefeiert hat sind die „Königsteiner Stadt Familie“, es ist die Art begrüßt zu werden, die Art wie Menschen sagen, dass es schön ist, dass wir da sind, die Art wie wir uns am viel zu frühen Ende tschüss zurufen. 2017Oktoberfest Autovorstellung beim Oktoberfest Audi Autohaus Marnet sponserte den Druck für den kleinen Flitzer von Helen I. und unterstützt das Burgfest in einer weiteren besonderen Weise. Es sei schon etwas seltsam den eigenen Kopf auf dem Auto anzuschauen, so Helen, aber das Design und alles sei einfach absolut fantastisch. Helen I. habe es selbst mit entworfen und es mit dem Burgverein Königstein e.V. verwirklicht.

Unterkategorien